Home  | Impressum | Sitemap | KIT
Deutsch-Französischer Doppelmaster in Architektur
Doppelmaster

download info 

Studienverlauf
Studienverlauf

download info 

Modulhandbuch
Modulhandbuch

download info

Schlüsselqualifikationen
ZAK

EURIIS

INTER-ACT

Aktuelles

Dt.-franz. Doppelmaster: Bauen und Planen in Euroregionen



Ab sofort bis 1. Juli 2017 können wieder Bewerbungen für das dt.-franz. Doppelmasterprogramm in Architektur "Bauen und Planen in Euroregionen" eingereicht werden. Alle Informationen zum Inhalt des Programms, zum Ablauf, den Bewerbungsunterlagen und Terminen finden Sie hier.


Herzlich Willkommen

 

Wir begrüßen die neuen Studierenden des dt.-franz. Doppelmaster in Architektur am KIT und wünschen ein spannendes Sommersemester in Karlsruhe!



Veranstaltungshinweis: Infoveranstaltung im Rahmen der "les journées de l'architecture - die Architekturtage"

Grenzüberschreitend planen und bauen: Das ist der Fokus des gemeinsamen Masterstudienprogramms der École nationale supérieure d'architecture de Strasbourg (ENSAS) und der Fakultät für Architektur des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT). Lehrende und Studierende des Studiengangs informieren Studieninteressierte an diesem Abend über den Studienverlauf, Projekte und mögliche Berufsbilder.

Dienstag 08.11. um 18.00Uhr

KIT-Fakultät für Architektur
Englerstraße 7, Grüne Grotte

Eintritt frei

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HERZLICH WILLKOMMEN

Herzlich willkommen im 1. Semester des dt.-franz. Doppelmaster an der ENSAS ! Dieses Jahr dürfen wir 11 neue Studierende im Doppelmasterprogramm  "Bauen und  Planen in Euroregionen" begrüßen. 

 

Veranstaltungshinweis: IBA BASEL

Internationale Bauausstellungen zählen seit mehr als 100 Jahren zu den erfolgreichsten Instrumenten der Raum- und Stadtentwicklung in Deutschland. Die IBA Basel 2020 ist die erste IBA, welche dieses Format über die Genze trägt und gleichzeitig in Deutschland, Frankreich und der Schweiz stattfindet.
Die IBA Basel 2020 ist ein auf zehn Jahre angelegter Prozess der Stadt- und Regionalentwicklung in der trinationalen Metropolitanregion Basel, welcher dynamisch auf die Projektentwicklung wirkt.
Gemäß ihrem Motto <<Gemeinsam über Grenzen wachsen>>, fördert die IBA Basel die Umsetzung von hochwertigen Maßnahmen, die einen grenzüberschreitenden Nutzen für die Region entwickeln und zu einer nachhaltigen Steigerung der Lebensqualität sowie der touristischen und wirtschaftlichen Attraktivität beitragen.

Weitere Informationen unter www.iba-basel.net

Vortrag: deutsch französische Wechselwirkungen



Weitere Informationen finden Sie hier.


Informationstag für internationale Studierende am KIT

 

Das International Students Office organisiert am 15. April 2016 von 11-15 Uhr eine Begrüßungsveranstaltung für alle regulär eingeschriebenen internationalen Studierenden am KIT. Der Informationstag findet im Festsaal im Studentenhaus statt. In der Orientierungsveranstaltung stellen sich Vertreter der wichtigsten Anlaufstellen vor, wie das Zentrum für Informationen und Beratung (ZIB), die Ausländerbehörde oder auch die Polizei, und versorgen die Studierenden mit hilfreichen Informationen. Darüber hinaus können die Studierenden an Infoständen einen Einblick in die Aktivitäten diverser Hochschulgruppen gewinnen. Wir heißen die neuen internationalen Studierenden herzlich willkommen!




Deutsch-französisches Delegationstreffen





Zur Begrüßung des neuen Directeurs der Ècole Nationale Supérieure D´Architecture de Strasbourg, Eric Gross, wurde im Oktober, kurz nach der Neubesetzung des Dekan Amtes der Fakultät für Architektur mit Prof. M Pfeiffer, ein Delegationstreffen  unter dem Thema „Perspektiven des gemeinsamen deutsch-französischen Masterprogramms“ organisiert.
Neben der Präsentation des Fachgebietes Landschaftsarchitektur und der Fakultät für Architektur wurden Themen wie Forschung, vertiefende Kooperationsmöglichkeiten, Mobilität und Exzellenz diskutiert.
Abschließender Programmpunkt des Treffens war die Vernissage zur Ausstellung „Masterarbeiten Sommersemester 2015“. Zu sehen waren hier die Abschlussprojekte von acht Studierenden des deutsch französischen Doppelmasterprogramms in Architektur, vier Studierende des KIT und vier Studierende der ENSAS.



VERANSTALTUNGSHINWEIS

Austellung Doppelmasterarbeiten an der ENSAS Straßburg


 

 

LEHRANGEBOT

Die hôtels particuliers in Paris, Baugeschichtliches Seminar I/II Pro-/Hauptseminar BK II


 

Paris - Schon im Mittelalter wurden das Wort hôtel für fürstliche Residenzen verwendet, um sich zunächst von Handelshäusern, später von Bauten des Bürgertums (maisons) zu distanzieren. Parallel zur semantischen Geschichte des Wortes in der französischen Sprache entwickelte sich in Paris ab dem 15. Jahrhundert bis zur Belle Epoque, am Anfang des 20. Jahrhunderts, eine besondere Wohnarchitektur des Adels. Inspiriert von den italienischen palazzi der Renaissance, wird das hôtel particulier ausschließlich Thema des Seminars sein. Es besteht die Möglichkeit sich einen umfassenden Überblick über die städtebauliche Lage, die Architektur, die Ausstattung und die Gartengestaltung der wichtigsten Pariser hôtels – von dem spätmittelalterlichen hôtel de la Faye, über das hôtel de Sully (Louis XIII.), das  hôtel de Soubise (Louis XIV.) und das hôtel de Matignon (Régence), bis hin zum 1. Weltkrieg (hôtel Paulihac) zu erarbeiten.

Dr.-Ing. Ulrike Gawlik in Zusammenarbeit mit Hélène Antoni

Donnerstag, 11.30 - 13.00 h (Beginn: 16.04.15)

Seminarraum Baugeschichte (015)

 

 

 



LEHRANGEBOT

Bauaufnahme der Villa Trautmann in Straßburg, Bauaufnahme II, Historische Bauforschung


 

 

Die Villa Trautmann wurde 1909 nach Plänen des Architekten Richshoffer im ehemaligen Festungsgebiet von Straßburg errichtet. Aufgrund der besonderen Bauordnung für dieses Gebiet – im Kriegsfall mussten diese Areale schnell von Bebauung freigeräumt werden können – entstanden hier vornehmlich Bauten in Leichtbauweise. Inwiefern mit der Holzkonstruktion der Villa Trautmann auf diese Bauordnung reagiert wurde soll anhand der Bauaufnahme und Konstruktionsanalyse nachvollzogen werden.
Interessenten kommen bitte zum Informationstreffen am Mi 22.4.2015, 8:30 Uhr, Seminarraum Baugeschichte oder melden sich bei Dorothea Roos.


INFORMATION

Entwicklung einer neuen visuellen Identität - ein neues Logo



Der Wunsch nach einer neuen, stark visuellen und attrakiven Corporate Identity für den deutsch-französischen Doppelmasterstudiengang Bauen und Planen in Euroregionen war Anlass, gemeinsam mit dem Fachgebiet für Architekturkommunikation einen Stegreifentwurf herauszugeben.

15 Studierende, darunter 7 Studenten aus dem Programm haben sich mit dem Kern der Identität des Doppelmaster in Architektur auseinandergesetzt. Sie haben Fragen nach der Einzigarigkeit und Attraktivität des Angebots und der angesprochenen Zielgruppe graphisch in einen Plakatentwurf umgesetzt. Die Ergebnisse wurden vor einer binationalen Jury präsentiert und ein Vorschlag wird nach Weiterbearbeitung zukünftig das Doppemasterprogramm der Fakultät für Architektur in der Öffentlichkeit repräsentieren.

 

VERANSTALTUNGSHINWEIS

16. Deutsch-Französisches Forum_Die Hochschul- und Forschungsmesse

16ème Forum Franco-Allemand_le salon des formations supérieures et de la recherche


 

  • Infos über Studienmöglichkeiten (Bachelor, Master, Doktorat) sowie Karrieremöglichkeiten. 
  • Praktikums- und Stellenmöglichkeiten unter www.DFF-FFA.org
  • Infos über die verschiedenen Förderungsmöglichkeiten
  • Konferenzen und Workshops
28. November, 10.00h - 18.00h
29. November, 9.00h - 16.00h

Strasbourg Palais de Congrès_Eintritt frei

www.DFF-FFA.org




LEHRANGEBOT

Doppelmaster 2.0 - Entwicklung einer neuen visuellen Identität


In dem Stegreif soll eine neue, starke visuelle Identität für den deutsch-französischen Doppelmasterstudiengang "Bauen und Planen in Euroregionen" entworfen werden. Wie können die wesentlichen Qualitäten dieses Angebots durch Grafik, Farbe und Typografie attraktiv und eindeutig veranschaulicht werden? Der Doppelmaster, der zusammen mit der ENSAS in Straßburg angeboten wird, ist seinen Kinderschuhen mittlerweile entwachsen. Es bleibt gleichwohl schwierig, eine große Zahl von Interessent/innen für das Angebot zu gewinnen. Dies liegt vermutlich nicht nur, aber auch, an den eingesetzten Kommunikationsinstrumenten, also Flyern, Plakaten, Broschüren oder der Website, und ihrer visuellen Sprache. In dem Stegreif sollen die Teilnehmer/innen sich zunächst damit auseinandersetzen, was den Kern der Identität des Doppelmasters ausmacht: Worum geht es eigentlich, was sind die zentralen Qualitäten, was macht das Angebot einzigartig? Für wen ist das Angebot attraktiv, wer soll eigentlich angesprochen werden? Erst wenn diese Fragen beantwortet sind, kann eine flexible und in unterschiedlichen Formaten gleichermaßen einsetzbare Bildsprache entwickelt werden, die genau diese Kernbotschaften visuell auf den Punkt bringt. Im Falle hochwertiger Ergebnisse wird ein Vorschlag ausgewählt und nach Weiterbearbeitung umgesetzt.

Ausgabe: Mittwoch 03.12.2014, 16.00-18.00 Uhr Geb. 20.40, R 257
Endpräsentation: Dienstag 09.12.2014, 16.00 Uhr
Beurteilung: Riklef Rambow, Henri Bava, Susanne Gerstberger (IESL), Dominik Neidlinger, Friederike Jeanroy (ENSAS) u.a.



VERANSTALTUNGSHINWEIS

Studientag "Planen und Bauen im Grenzraum"


13./14. November 2014

Download

 

 

VERANSTALTUNGSHINWEIS

Exposition // Ausstellung der Masterprojekte


Wir möchten Sie herzlich einladen zur "Ausstellung der ersten Masterprojekte" des dt.-franz. Doppelmasterprogramm in Architektur.
Vom 17.12.14 bis zum 9.01.2015 werden diese im neuen Foyer der ENSAS in Strasbourg (École d'Architecture) ausgestellt sein.
Im Anschluss daran wird die Exposition nach Karlsruhe ans KIT kommen. Auch hierzu möchten wir ab 15.01.2015 einladen, sich die Ergebnisse der Masterprojekte, welche alle vor dem Hintergrund der speziellen Thematik des Doppelmasters , die "deutsch-französischen Beziehungen", der "grenzüberschreitende Entwurf" oder dem "Thema der Euroregionen" entstanden sind.

Exposition an der ENSAS (Strasbourg) vom 17.12.14 - 09.12.2015
Vernisage : Mittwoch, 17.12.2015

Ausstellung am KIT (Karlsruhe) vom 15.01.2015 - 12.02.2015
Vernisage: Donnerstag, 15.01.2015

weitere Veranstaltungshinweise der ENSAS unter:

www.strasbourg.archi.fr/evenements

 

 

VERANSTALTUNSHINWEISE, INFORMATIONEN UND AKTUELLES UNSERER PARTNERHOCHSCHULE

L'École Nationale Supérieure d'Architecture de Strasbourg (ENSAS)


http://www.strasbourg.archi.fr/evenements

 

 

LEHRANGEBOT

Schutzhütte an der Loire - Realisierungswettbewerb Loire + Loges


Im Rahmen der Doppelmasterthematik "Grenzüberschreitendes Planen" wird in Zusammenarbeit mit dem Fachgebiet Gebäudelehre unter Prof. Daniele Marques der Stegreif 'Loire + Loges' angeboten.

Die Loire zwischen Tours und Saumur ist für die zahlreichen Schlösser und den guten Wein bekannt. Daher erfreut sie sich die Region zunehmender Beliebtheit bei Touristen, die an den Ufern der Loire (Frankreichs einzigem nicht-kanalisierten Flusslauf) mit dem Fahrrad entlang fahren. Für diese sollen nun in Anlehnung an die Typologie der Weinlogen zwei Schutzhütten gebaut werden. 

Im Rahmen des Stegreifs soll die Typologie der Weinloge zeitgenössisch interpretiert werden und eine Schutzhütte für einen der zwei Orte direkt am Ufer der Loire entworfen werden. Dabei ist neben der minimalst-möglichen Ausstattung für den menschlichen Bedarf das Material und seine Verarbeitung entscheidend für den Entwurfsprozess. Wie kann die Hütte den Schutz einerseits real bieten? Wie kann sie dies andererseits auch im übertragenen Sinne, also architektonisch-bildlich ausdrücken? Und wie kann sie trotzdem einfach zu fabrizieren und eventuell sogar vorgefertigt werden?

 

Ausgabe: 11.11.2014 - 15 Uhr, R113

Abgabe: 19.11.2014

 

mehr


Ecole d'Architecture de Straßburg, Partnerhochschule der Fakultät für Architektur, bezieht neues Hochschulgebäude

mehr


Deutsch-französisches Doppelmasterprogramm positiv evaluiert

Einen Grund zur Freude haben die Programmverantwortlichen und Studierenden des deutsch-französischen Doppelabschlussprogramms in Architektur Bauen und Planen in Euroregionen: Die Deutsch-Französische Hochschule DFH bescheinigte dem Programm seine hohe Qualität und sichert damit die Finanzierung für die nächsten vier Jahre. Am 1. Oktober 2013, mit Start des Wintersemesters 2013/14, wird demnach die Einführungs- zugunsten der Förderphase des nun regulären Studienprogramms verlassen.

Der positive Bescheid wurde im Rahmen des Semesterauftaktes der Fakultät für Architektur Mitte April zusammen mit den Vertreterinnen und Vertretern der Straßburger Partnerhochschule gefeiert.

Nach Aufbau und Einrichtung des Studienprogramms wird der Schwerpunkt in der nun bewilligten Förderphase in der Konsolidierung des Studienprogramms liegen. Dazu gehören weiterhin die Gewinnung von Studierenden, die Verstärkung der gemeinsamen Aktivitäten der beiden Partnerhochschulen in Lehre und Forschung, die Verankerung des Studienprogramms in der Region Oberrhein sowie weiterhin dessen überregionale, europaweite Bekanntmachung.


5 Fragen zum Studium in einem Doppelmasterprogramm an Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Seemann

mehr